Nach einer Adipositas-Operation ist es manchmal schwierig, die notwendige Unterstützung aus der Familie zu bekommen. Die Unterstützung durch Freunde und Familie ist aber ein elementarer Bestandteil einer erfolgreichen Adipositas-Therapie. Diese besteht ja schließlich nicht nur aus der Operation. Vielmehr soll der Eingriff nur der Startschuß für eine Umstellung der Lebensgewohnheiten hin zu einem gesünderen Leben sein. Hier wollen wir ein paar Tipps geben, wie man die Familie dazu bringt, mitzumachen

Hier sind einige Tipps, wie man die Familie dazu bringt, (auch) gesünder zu essen:

  1. Gehen Sie es langsam an. Veränderungen müssen in kleinen Schritten erfolgen. Seien Sie nicht ungeduldig. Ändern Sie zunächst nur eine Kleinigkeit. Nach und nach können weitere Veränderungen dazu kommen.
  2. Seien Sie positiv, nicht fordernd
    Wenn Sie wollen, dass man Ihnen auf dem Weg zu gesünderem Verhalten folgt, dann gehen Sie die Sache positiv an. In Verbindung mit Spaß und einer optimistischen Grundeinstellung werden Sie andere schnell mit ins Boot holen.
  3. Verstecken Sie die Nachteile, Präsentieren Sie das Gute
    Eine Gewohnheit, die zu Problemen führen kann ist es, wenn ungesunde Nahrungsmittel gut erreichbar offen rumliegen. Verstecken Sie die ungesunden Sachen oder sorgen Sie dafür, dass gar keine mehr vorhanden sind. Präsentieren Sie stattdessen Obst und Gemüse. So ist es möglich, sich zwischendurch einen gesunden Snack zu nehmen und es wird schwieriger zu Chips und Schokolade zu greifen.
  4. Binden Sie Ihre Familie mit ein
    Kochen Sie gerne oder fangen Sie gerade damit an. Laden Sie Ihre Familienmitglieder ein, Ihnen zu helfen. Sie können selber gesunde Rezepte heraussuchen und sich auch an den Einkäufen oder der Zubereitung beteiligen. Das schafft das Gefühl, selber teilzuhaben und nicht nur etwas vorgesetzt zu bekommen. Das Kochen kann mit der Lieblingsmusik zu einer kleinen Familienparty werden. Wenn das Kochen als positive Erfahrung wahrgenommen wird, dann überträgt sich das auch auf das Essen.
  5. Ermutigen Sie, neues zu probieren, auch wenn die Begeisterung zunächst gering scheint
    Für viele Eltern ist es schwierig auf ein “Nein” bei Essen zu reagieren. Wenn es um gesundes Essen geht, sind Kinder oft am schwierigsten zu überzeugen. Wenn die Alternativen Chicken-Nuggets und Pizza sind, fällt es vielen Kindern nicht leicht, Hühnerbrust mit Brokkoli zu probieren. Hier ist Geduld aber auch Beharrlichkeit gefordert.
  6. Sagen Sie Danke und erklären Sie es
    Wenn sich die Familienmitglieder beteiligen und das gesunde Essen essen, dann schafft es zusätzlich ein positives Gefühl, wenn Sie sich dafür bedanken und dies auch erklären. Erläutern Sie auch, dass Sie das Essen nicht nur für sich, sondern die ganze Familie gemacht haben. Dadurch bekommt die Familie nicht den Eindruck, dass alle “leiden” müssen, nur weil Sie es sich in den Kopf gesetzt haben, abzunehmen und sie fühlen sich wertgeschätzt.
  7. Versuchen Sie zu den Lieblingsessen gesunde Alternativen zu erfinden
    Gesund essen zu wollen bedeutet nicht gleich, dass man auf seine Lieblingsmahlzeit verzichten muss. Wenn Ihre Familie gerne Pizza, Spaghetti und Gegrilltes isst, dann schaffen Sie gesunde Alternativen, die mit Vollkorn und anderen gesunden Zutaten gemacht wurden. In vielen Fällen ist es nicht das Essen an sich, das ungesund ist, sondern nur die Zutaten, aus denen es zubereitet wurde.
  8. Ersetzen Sie Fruchtsaft mit ganzen Früchten.
    Wenn in Ihrer Familie gerne Fruchtsaft getrunken wird, dann ersetzen Sie diesen durch leckere Früchte wie Äpfel, Orangen oder Ananas. Das Problem mit Fruchtsäften ist, dass sie sehr viel Zucker enthalten (auch Fruchtzucker ist Zucker!). Ein Glas Orangensaft, dass den Saft von ca. 2-4 Orangen enthält, kann bis zu 30 Gramm Zucker enthalten und hat mehr Kalorien ein die gleiche Menge Cola!
  9. Sorgen Sie dafür, dass das Essen lecker aussieht und Spaß macht
    Das Auge isst mit. Wenn man sich zu Tisch setzt, dann werden zunächst die Farbe, die Art der Präsentation und die Größe des Essens wahrgenommen. Wenn das Essen farbenfroh aussieht und hübsch angerichtet ist, werden Sie mehr Unterstützung von Ihren Liebsten erhalten.
    (Hier eine englischsprachige Webseite mit vielen entsprechenden Rezepten)
  10. Kaufen Sie gesunde Snacks
    Sich das Snacken abzugewöhnen ist mit Sicherheit eine der schwierigsten Dinge, beim Versuch gesünder zu essen. Wenn man Auto fährt, während des Kochens oder für die Brotbox der Kinder sollte man immer einen gesunden Snack im Hause haben. Hier bieten sich Karotten, Kohlrabischnitze, Nüsse oder dunkle Schokolade an. Schauen Sie sich im Supermarkt nach Müsliriegeln um, die wenige Kalorien enthalten.
  11. Kochen Sie mit Gewürzen, achten Sie auf den Geschmack
    Wenn man gesund kocht, dann muss man darauf achten, dass man Gemüse, gesunde Kohlenhydrate, mageres Fleisch und gesunde Fette verwendet. Viele dieser gesunden Zutaten können allerdings relativ fade schmecken. Benutzen Sie frische Kräuter, Saucen, Röstaromen (durch grillen oder braten) und konzentrieren Sie sich auf den Geschmack. Manchmal reicht schon eine Priese Meersalz um ein Essen zu einer Mahlzeit zu machen.
  12. Binden Sie beim Einkauf in gesunden Geschäften die ganze Familie mit ein
    Wenn Sie im Biosupermarkt, direkt beim Bauern oder auch auf speziellen Internetseiten einkaufen, nehmen Sie die Familie mit und lassen Sie alle etwas aussuchen. Dadurch kann Neugier auch auf Dinge geweckt werden, die Ihnen vielleicht nicht als erstes in den Sinn gekommen wären.
  13. Gehen Sie erst in die Gemüseabteilung
    Wenn Sie in den Supermarkt gehen, fangen Sie mit dem Einkauf in der Gemüseabteilung an. Dadurch trainieren Sie sich darauf, Essen und Snacks von den dort angebotenen Produkten aus zu planen. Sie können, wenn Sie ihren Einkauf in dieser Abteilung abgeschlossen haben, anschließend weitere gesunde Zutaten in den anderen Bereichen des Supermarktes zusammen suchen um die Grundzutaten zu ergänzen.
  14. Lesen Sie gemeinsam die Nährstoffangaben auf den Verpackungen
    Oft wird übersehen, wie wertvoll die Informationen auf den Nährstoffangaben auf Verpackungen sind. Sie finden dort aber Informationen über den Gehalt an Fett, Protein, Kohlenhydraten, gesättigte Fettsäuren, Eiweiß, Salz, Zucker, Ballaststoffe und Vitamine die Ihnen eine tolle Hilfe auf dem Weg zu einer gesunden Ernährung sein können. Fangen Sie an, verschiedene Produkte zu vergleichen und Sie bekommen schnell ein Gefühl dafür, was “viel” und was “wenig” ist. Sie und Ihre Familie lernen einen niedrigen Salzgehalt festzustellen, den Unterschied zwischen Vollkorn und Weizenmehl, wenig Zucker, Vitamingehalt, Eisen und Kalorien. Dadurch wird bewusst wahrgenommen, was in dem Essen eigentlich drin ist und Sie und Ihre Familie entwickeln sich zu Experten.
  15. Wissen ist Macht
    Wenn es um Essen geht, vermeiden viele gerne das Wort “gesund”. Hier hilft es Informiert zu sein. Durch Internetrecherchen lässt sich leicht herausbekommen, auf welche Art und Weise gesundes Essen für den Menschen von Vorteil ist – z. B. hier (“Haferflocken”). Auch gibt es viele Videos für jüngere Zielgruppen, so das für jeden die Richtige Ansprache gefunden werden kann – z. B. hier: (“Was sind Vitamine”) oder hier: (“Rezepte”). Wer gut informiert ist, hat nicht das Gefühl, nur zu machen, was andere sagen.

Ähnliche Artikel

One Thought to “Wie Sie Ihre Familie dazu bringen, gesünder zu essen”

  1. Ich war nach meiner OP sogar sehr froh, dass ich alleine war und mich nur um mich kümmern musste. Um dann “gefestigt” auf meine Familie losgelassen zu werden 🙂 Das machte es wirklich einfacher für mich. Zu Beginn ist ja auch viel ausprobieren angesagt.

Kommentar verfassen