Essanfall

Was hilft gegen das Verlangen?

Wenn man ehrlich ist, dass trifft jeden Mal das Verlangen nach einem bestimmten Essen. Das Fast-Food-Restaurant liegt auf dem Weg und der Burger ist enorm verlockend. Wenn das so ist, dann ist es fast unmöglich, dem zu widerstehen. Aber danach fühlt man sich oft voll, hat Schuldgefühle und denkt, das wäre doch eigentlich gar nicht nötig gewesen.

Und warum tritt dieses Verlangen so häufig nachts auf?

Wenn der Stress des Tages nachlässt ist es Zeit für Entspannung. Und Entspannung wird oft mit Essen gleichgesetzt. Durch die Entspannung und die fehlende Ablenkung durch die Aufgaben des Tages fällt auch die Konzentration auf “gesundes” Verhalten schwerer. Die Schokolade, der Eisbecher oder die Chips werden quasi als Belohnung für den überstandenen Tag gesehen. Und wenn dann alle Hemmungen fallen, kommt es zu Essanfällen.

Ich habe hier ein paar Tipps zusammengestellt, die helfen sollen, mit den Gelüsten umzugehen und sich auf das Abnehmen zu konzentrieren.

Tipps gegen Essanfälle

Regelmäßig kleine Mahlzeiten essen, um Hungerspitzen zu vermeiden

Wenn man sich an einen Essensplan für den Tag mit einem Schwerpunkt auf Eiweiß hält, wird das dafür sorgen, dass man immer relativ satt ist und nicht so schnell jedem Drang nachgibt.

Ausreichend Ballaststoffe essen

Ballaststoffreiches Essen führt zu einer lang anhaltenden Sättigung. Ein Eiweißsnack mit ausreichend Ballaststoffen kann im Notfall eine hilfreiche Alternative zum Schokoriegel sein.

Keinen Vorrat an kalorienhaltigen Snacks anlegen

Snacks
Gesunde Snacks

Aus dem Augen aus dem Sinn. Räumen Sie die Küche und die Vorratskammer auf und sorgen Sie dafür, dass nur gesunde Snacks bereitliegen. Wenn dann das Verlagen einsetzt, dann darf es kein Eis, keine Chips und keine Schokolade geben. Obst, Gemüse oder die oben erwähnten ballaststoffreichen Eiweißriegel können hier eine Hilfe sein.

Beschäftigen Sie sich

Ändern Sie die tägliche Routine. Legen Sie die Fernbedienung bei Seite und beginnen Sie etwas Neues. Schreiben Sie sich bei den WeightWatchers ein, treten Sie einem Fitnesscenter bei oder suchen Sie sich Menschen mit gleiche Interessen (Fotoexkursionen, Diskussionen, Handwerks- oder Handarbeitsclubs. Viele Angebote finden Sie z. B. bei meetup.de). Starten Sie einen Blog (Tipps siehe hier) oder erledigen Sie endlich die Steuererklärung oder beantworten Sie alte E-Mails. Alleine ein Ausbrechen aus der Routine kann die Suchtanfälle im Zaume halten.

Keine Essen beim Fernsehen und kein Fernsehen beim Essen (auch keine Snacks!)

Das Essen wird so zur Nebensache und der Griff in die Chipstüte zu einem Automatismus. Suchen Sie sich eine Ablenkung für Werbepausen. Schauen Sie z. B. nach Hintergrundinformationen zu dem Film den Sie gerade sehen (www.imdb.com oder kino.de).

Belohnen Sie sich mit etwas Anderem als mit Essen

Statt eines Bechers Eiscreme, gönnen Sie sich eine Mani- oder Pediküre, eine Massage oder ein neues Kleidungsstück. Viele Sportvereine bieten auch sehr preiswerte Mitgliedschaften an, mit denen man billiger an Fitnesskursen teilnehmen kann als im klassischen Fitnesscenter. Oft reicht aber auch schon ein Spaziergang oder ein Schaumbad nach einem anstrengenden Tag.

Wenn es gar nicht anders geht, gönnen Sie sich einen gesunden Snack.

Während viele Essanfälle durch äußere Faktoren ausgelöst werden, gibt es auch den reinen Hunger. Ein Teil der gesunden Lebensstiländerungen, die notwendig sind um dauerhaft Gewicht abzunehmen ist, auf den Körper zu hören. Wenn man Hunger hat, dann sollte man den nicht ignorieren und so lange warten, dass es zu einer Überreaktion kommt. Tipps für gesunde Snacks finden Sie hier.

Halten Sie eiweißhaltige Riegel bereit und trinken Sie immer reichlich Wasser um den Essanfällen vorzubeugen.

Titelfoto von Carles Rabada bei Unsplash
2. Foto von Juliet Furst bei Unsplash

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen