Von Januar 2014 ist ein Artikel der Zeitschrift “Stiftung Warentest”, in dem 20 ausgewählte, frei verkäufliche Schlank­heits­mittel in Tabletten-, Kapsel- oder Pulverform aus Apotheke, Drogerie, Reform­haus, Internet sowie einem Tele­shopping­kanal getestet wurden. Der Artikel selber ist kostenpflichtig unter diesem Link abzurufen. Aus den Kommentaren auf der Webseite geht hervor, dass der Test wohl für viele Nutzer enttäuschend aufgebaut war. Die Stiftung Warentest kommeniert dies wie folgt:

“Schlankheitsmittel und Formuladiäten

Auch wir hätten gerne ein Schlankheitsmittel präsentiert, mit dem sich das Traumgewicht schnell erreichen und auch halten lässt. Aber leider gibt es ein solches Produkt nicht. Weder mit Sättungskapseln, Fatburnern noch mit Fett- oder Kohlenhydratblockern lässt sich schnell und nachhaltig abnehmen. Um dem Leser eine bessere Übersicht über die Vielzahl der Produkte zu verschaffen, haben wir die Schlankheitsmittel mit ähnlichen oder gleichen Inhaltsstoffen sowie den zu erwartenden ähnlichen Wirkprinzipien bewusst in Gruppen zusammengefasst und auch als Gruppe bewertet. Bei Formuladiäten handelt es sich um ein gesondertes Produktsegment, das einen eigenen Test verlangt und nicht gemeinsam mit den jetzt geprüften Schlankheitsmitteln untersucht werden konnte. Auf welche Personengruppe die bekannten Produkte Alamased, Slimfast und Yokebe zugeschnitten sind, wie sie zusammengesetzt sind, wie sie wirken und welche Risiken sie bergen, wurde im Text kurz erläutert. Das Fazit des Test lautet leider immer noch: Eine dauerhafte Gewichtsabnahme funktioniert nur mit Bewegung und einer kalorienreduzierten Ernährung. Um das Gewicht zu halten, ist langfristig eine Umstellung der bisherigen Ernährungsgewohnheiten erforderlich. (BP)”

Ähnliche Artikel