Unter der Überschrift “Die Wahrheit über Fettsucht – Für immer dick?” berichtet Spiegel-TV über aktuelle Erkenntnisse der Ursachenforschung für Adipositas. Hier handelt es ich um eine BBC-Dokumentation, die im Jahr 2012 gesendet wurde. Der Informationstext zu der Sendung sagt: “Unserer Meinung über Übergewicht muss vielleicht revidiert werden. Fettleibigkeit ist keine Frage der Disziplin, sondern eine Frage der Hormone, denn sie steuern insgeheim unseren Appetit.” Der Beitrag ist 50 Minuten lang. Die Autorin und Ärztin Gabriel Weston versucht hier unter anderem im Rahmen eines Selbstversuchs den Zusammenhang zwischen den Hormonen und Essverhalten zu ergründen.

Auch die Mechanismen, die zur Gewichtsabnahme nach einer Magenbypassoperation führen, werden aufgezeigt. Besonders interessant sind in diesem Beitrag Untersuchungen, die Zeigen, wie sich nach einer Magenbypassoperation auch die Hirnaktivität in Bezug auf Appetit verändern. Während vor der Operation die Aktivität des Gehirns beim Anblick von fettreicher Nahrung deutlich höher war, als bei einer normalgewichtigen Vergleichsperson, war 6 Monate nach der Operation kein Unterschied in der Gehirnaktivität mehr feststellbar.

Zum Beitrag: http://www.spiegel.tv/filme/bbc-wahrheit-fett/

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen